Die Objekte von Thomas Hauser wurden vielfach international ausgezeichnet, etwa mehrfach mit dem Red Dot Award, dem iF-Award und Good Design Award. Der Schmuckmacher ist Handwerker, Metallurg, Ingenieur, Forscher, und Konzeptkünstler in einer Person.


Die Lektüre der von Johann Wolfgang von Goethe übersetzten Autobiographie Benvenuto Cellinis – des bedeutendsten italienischen Goldschmieds und Bildhauers der ausklingenden Renaissance – war für den damals 15-Jährigen der Ausgangspunkt dafür, das Goldschmiedehandwerk zu erlernen. Zum Ende seiner Ausbildung gewann er als bester Europäer mit 21 Jahren die Silbermedaille bei den Skill Olympics in Birmingham.
 

 

Seine Weiterbildung führte ihn in der Folge für 12 Jahre nach Paris und New York, wo er 1998 ATELIER ALLURE gründete. Thomas Hauser fertigte Feinjuwelen, Pendulums und Tischobjekte für führende Schmuckhäuser wie Cartier, Tiffany, Boucheron, Chaumet, Mauboussin und kreierte Schmuck und Accessoires für Modehäuser wie Calvin Klein, Anne Klein und Donna Karan. Parallel dazu lehrte er als Gastprofessor für Jewelry Design an der State University of New York, F.I.T (Fashion Institute of Technology). Zu den privaten Sammlern von Preziosen von Thomas Hauser zählen Persönlichkeiten wie der Sultan von Brunei.
 

 
Thomas Hauser ist Schmuckmacher im Sinn des universalistischen Renaissancekünstlers: Technik, Handwerk, Forschung und künstlerische Idee verschmelzen in seinen Arbeiten zu ästhetisch ansprechenden, intellektuell herausfordernden und sinnlichen Skulpturen in Miniaturformat.
 
 
 
 

zur neuen Kollektion NIELLIUM